Index


F

----
12. Februar-Platz, (Heiligenstadt);
vom 12. bis 15. Februar 1934 herrschte Bürgerkrieg, Beginn des Ständestaates

Feilergasse (Grinzing, von Cobenzlgasse 13/15 nach Himmelstr. 18/20)
Franz Feiler (1801 - 1862) angesehener Grinzinger Grundbesitzer und Wohltäter.
Ließ um 1840 das Kasino (Kobenzlg. 42, Ecke Krapfenwaldgasse) errichten. Zu diesem Etablissement gehörte ein Bade- Gast-und Kaffehaus mit einem schönen Tanzsaal und Gartenanlagen.

Felix-Braun-Gasse, (Heiligenstadt); Felix Braun (1855-1973), Dichter

Felix Dahnstraße (von 18, Gersthoferstr. 146/148 nach Krottenbachstr. 175, Glanzing)
Felix Dahn, Rechtsgelehrter, Historiker u. Dichter. Geb. in Hamburg 9.11.1834, in München erzogen und dem dortigen Dichterkreis nahestendig, gest. 3.1.1912 in Breslau als Univ.Prof. für deutsches Recht.
Die Hauptbedeutung Dahns in der Geschichtsforschung. Als Dichter hat er sich durch fein empfundene Lieder, kräftig geschriebene Balladen und epische Dichtungen zuerst Anerkennung verschafft. Am bekanntesten wurde er durch seinen historischen Roman "Ein Kampf um Rom" 1876, die Arbeit von 17 Jahren. Geschichtliche und rechtskundliche Werke: " Die Könige der Germanen " 20 Bde." Urgeschichte der german. u. roman. Völker" 4 Bde.

Felix Mottl-Straße früher Prinz Eugen-Str. (Oberdöbling, von Gymnasiumstr. 67/69 bis Linneplatz 6) Felix Mott1 Dirigent u. Komponist, geb. 24.8.1856 in Unter St.Veit bei Wien, gest. 2.7.1911 in München.

Fickertgasse seit 1926 (Ober Döbling von Werkmanngasse 2 bis Peezgasse 1)
Auguste Fickert, geb. 25.5.1855 in Wien, gest. 9.6.1910 in Wien. Lehrerin, Sozialreformerin, Frauenrechtlerin. Gründete 1893 den linksgerichteten "Allgemeinen Österr. Frauenverein. 1895 die 1. Österr. Rechtsschutzstelle für unbemittelte Frauen
und 1911 das 1.Einküchenhaus für berufstätige Frauen in Wien. Denkmal im Türkenschanzpark (1929).

Flemminggasse seit 1909 Unter Sievering; von Kathäuser Str. zur Brechergasse 9/11 )
Heino Heinrich Graf v. Flemming (1632 - 1706) war Feldmarschall-Leutnant im Entsatzheer gegen die Türken vor Wien im Jahre 1683; er führte 4 Bataillone sächsischer Infantrie.

Flotowgasse seit 1889 (Ober-Döbling von Krottenbachstr. 36/40 bis Arbesbachgasse)
Friedrich Freiherr von Flotow. Deutscher Opernkomponist. Geb. 26.4.1812 in Teutendorf (Mecklenburg), gest.24.1.1883 in Darmstadt. Betrieb seine Studien in Paris und hatte dort seine ersten Erfolge, 1868 übersiedelte er nach Wien und lebte bis 1880 in einem
Landhaus in Sievering. (Agnesgasse) Seine bekannteste Oper "Martha" hatte am 25.11.1847 ihre Uraufführung in Wien.

Formanekgasse (Unter-Döbling) von Ruthgasse 13/15 bis Hungerbergstr.)
Karl Formanek, geb.1814; gest.1886. 1867 bis 1885 Bürgermeister von Unter-Döbling.

Franz-Klein-Gasse (Ober-Döbling vom Währingerpark bis Schegargasse) zuerst Gaswerkgasse, bis 1926 Exportakademiestr.
Dr.Franz Klein - Univ.Prof., Jurist u. Ehrenbürger v. Wien, geb. 24.4.1854 zu Wien, gest. 6.4.1926 in Wien. 1906 - 08 u. 1916 Justizminister, 1919 Staatssekretär des
Auswärtigen u. Mitglied der österr. Delegation zum Friedensschluß von Saint Genmain.
Verfasser der Zivilprozeßordnung von 1898.

Freihofgasse bis 1894 Bräuhausgasse (Nußdorf, Ton Hackhofergasse 12/14 bis Heiligenstädter Str. 203/205)
Schon 1346 besaß das Kloster Altenberg am Kamp in Nußdorf Weingärten und einen Freihof (abgabenfreier Hof) , der sich in der heutigen Freihofgasse befand.
Bild Freihofgasse zur historischen Ansicht auf die Kamera klicken
Friedlgasse (Ober Döbling Unter Sievering, von Krottenbaohstr. 30/3 bis Sieveringer Str.)
Ferdinand Friedl (1813 - 1870) Bäckermeister u. Hausbesitzer. Gehörte viele Jahre dem Gemeindeausschuß von Ober Döbling an, war Ehrenbürger von Döbling und in den Kriegsjähren 1859 u. 1866 Einquartierungskommissar.

Frimmelgasse seit 1940 (Heiligenstadt, Sackgasse gegegüber Eroicagasse 20)
Theodor Frimmel v. Traisenau, Kunsthistoriker und Beethoovenforscher;
geb. 15.12.1853 in Abstatten - gest. 25.12.1928 in Wien Gründete 1904 die Blätter für Gemäldekunde. Werke: "Beethoven und Goethe" 1883; Handbuch für Gemäldekunde 1894; Geschichte der Wr. Gemäldesammlungen 1901; Beethovenstudien, 2 Bde., 1906; Beethovenhandbuch, 2Bde. 1926.

Frösch1gasse bis 1894 Severinusgasse
(Unter Sievering) Sieveringer Str. 132/136 (hinter St.Severin Kirche).
Berthold Ignaz Fröschel (1813 - 1882), Pfarrer in Sievering von 1855 - 1869, später Propst von Klosterneuburg 1871 - 1882.

Fürfangasse seit 1910 Unter Döbling, von Huleschgasse 9 gegen Hungerberg 1 Sackgasse. Alter Flurname; Im Zehentregister von Klosterneuburg wird für die Rieder des Hungerberges statt der gewöhnlichen Bodenmaße von Joch und Viertel der Ausdruck
"Fürfangeln" gebraucht, der sonst auf keiner anderen Stelle auftritt. Der "Fürfang" ( vur - vanc, fürfanck ) war auch die Gerichtsgebühr , die im Mittelalter dem Blutrichter des Landesgerichtes für die Abholung von Missetätern an der Gemeindegrenze zu zahlen war. Die Auslieferungsstelle von Unter-Döbling könnte auf der Höhe des Hungerberges, an dem sich auch die Ried befindet gelegen sein.

Fuhrgassl (Neustift am Walde; von Neustift am Walde zur Mitterwurzergasse)
Ortsübliche Bezeichnung, die 1962, da sie die Art der Gasse und der ländlichen Umgebung sehr gut entspricht, amtlich eingeführt wurde.